Das Mädchen mit den goldenen Augen

 

Schattenthron
©Oetinger

 

Titel: Schattenthron – Das Mädchen mit den goldenen Augen

Autor: Angelika Diem

Verlag: Oetinger34

Seiten: 300 Seiten

Genre: Fantasy

 

 

Inhalt:

Rahel lebt mit ihrer Familie, wie alle Bewohner ihres Dorfes, in ständiger Angst vor den Soldaten des Königs. Schon kleine Fehltritte werden mit dem Tod bestraft. Und Rahel muss besonders aufpassen, denn sie besitzt eine seltene Gabe. In der Vergangenheit wurden alle Träger dieser Gabe grausam ermordet. Als jedoch ihr Geheimnis gelüftet wird, muss sie aus ihrem Heimatdorf fliehen. Im Schloss des Königs findet sie eine Anstellung als Küchenhilfe, da die Brautschau für den Prinzen kurz bevorsteht. Und ehe sie sich versieht, wird Rahel selbst zur Teilnehmerin.

Cover:

Ich liebe das Cover von „Schattenthron“. Auf den ersten Blick fallen dem Betrachter sofort die beiden Rehe und der goldene Schriftzug auf. Sie stehen in einem wunderschönen Kontrast zum schwarzen Hintergrund. Bei genauem Betrachten erkennt man die vielen Details, die den Titel einrahmen. Alle haben einen direkten Bezug zur Geschichte und ich mag es, dass man auf dem Cover so viel entdecken kann. Ich empfinde es nicht zu überladen.

Meinung:

Der Buchtrailer und die Inhaltsangabe haben mich sehr neugierig auf dieses Buch gemacht. Und ich wurde wirklich positiv überrascht. Angelika Diem schafft eine märchenhafte Welt, die nicht nur rosig ist. Zu Beginn lernen wir Rahel und ihre Lebensumstände kennen. Es war wirklich beklemmend und düster, denn die Angst ist ständiger Begleiter der Menschen. Die Gesetze des Königs sind äußerst streng und die Soldaten missbrauchen ihre Macht. Es werden keine Widerworte geduldet und jedes Aufbegehren endet mit einer Hinrichtung. Diese Stimmung ist für den Leser sehr greifbar, denn alles wird sehr bildlich dargestellt. Der Schreibstil schafft es die Orte und Figuren lebendig werden zu lassen. Hauptsächlich werden die Ereignisse aus Rahels Sicht geschildert, aber zwischendurch sind auch Kapitel aus der Geschichte des Königshauses eingeschoben. Ich mag diese Abwechslung beim Lesen, denn die Spannung steigert sich somit noch mehr. Nach und nach offenbart sich hierdurch das große Ganze.

Rahel ist eine tolle Protagonistin. Ich habe ein wenig meine Zeit gebraucht, um mit ihr warm zu werden, aber gerade gegen Ende des Buches konnte sie mich richtig überzeugen. Rahel wächst in einfachen Verhältnissen auf und ist immer darauf bedacht ihre Gabe zu verstecken. Als sie diese aber nutzen muss, um ihr Leben zu retten, muss sie fliehen. Im Königschloss angekommen, wird ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Sie muss sich schweren Prüfungen unterziehen und beweist damit Mut und Kampfgeist. Sie ist sehr loyal und eine treue Freundin.

Prinz Leonard ist mein Liebling in diesem Buch. Im ersten Moment wirkt er sehr kühl und unnahbar. Aber auch er besitzt eine verletzliche Seite. Seine Entwicklung war toll.

Besonders fasziniert hat mich Ivald, Regend des Reiches. Schon von der ersten Seite an merkte man, dass er etwas verbirgt und nur in seinem Interesse handelt. In diesem Band erfährt man nur sehr wenig über ihn und ich hoffe, dass der zweite Band mehr Antworten liefert.

Fazit:

„Schattenthron – Das Mädchen mit den goldenen Augen“ ist ein gelungener Auftakt der Dilogie. Das Setting und die Figuren harmonieren sehr gut zusammen. Die Geschichte bleibt konstant spannend und abwechslungsreich. Ich freue mich auf den finalen Teil und vergebe 4 Ananas.ananas4

Advertisements

5 Gedanken zu “Das Mädchen mit den goldenen Augen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s