Audrey Coulthurst – Eine Krone aus Feuer und Sternen

Eine Krone aus Feuer und Sternen von Audrey Coulthurst
©cbt Verlag

 

Titel: Eine Krone aus Feuer und Sternen

Autor: Audrey Coulthurst

Verlag: cbt Verlag

Seiten: 445 Seiten

Genre: Fantasy

 

 

Inhalt:

Prinzessin Denna wurde schon als Kind dem Prinzen von Mynaria versprochen, um den Frieden zwischen den Völkern zu sichern. Für sie ist ein hartes Schicksal, denn in Mynaria werden Magier, wie sie, gejagt und mit dem Tode bestraft. Mit ihrer Ankunft bei Hofe muss sie ständig ihre Kräfte verbergen und im Zaum halten. Doch das ist einfacher gesagt als getan, besonders wenn die Schwester des Prinzen, Prinzessin Mara, Dennas Gefühle erst so richtig durcheinanderbringt.

Cover:

Das Cover ist wundervoll gestaltet und perfekt auf die Storyline abgestimmt. Die flammende Krone bildet einen tollen Blickfang und schafft einen schönen Übergang zum Schriftzug des Titels. Ein weiterer Pluspunkt ist für mich die Karte auf der ersten Seite des Buches, mit der man einen kompletten Überblick über das Setting hat.

Meinung:

Der Klappentext hat mich sehr neugierig auf dieses Buch gemacht und ich hatte recht hohe Erwartungen daran. Leider kann das Buch nicht alles halten, was ich mir davon versprochen habe.

Der Einstieg fällt etwas schwer, denn man wird von der Autorin direkt in die Welt von Denna und Mara geschubst. Hier lauert für mich auch schon das größte Problem. Audrey Coulthurst versorgt den Leser mit zu wenigen Informationen und es gibt für mich kein richtiges Worldbuilding. Viele Handlungsweisen und Ansichten der Figuren erschließen sich dem Leser nicht, weil man mit dem Setting, der politischen Lage und den Gebräuchen der Menschen nicht vertraut gemacht wird. Erst im letzten Drittel wird darauf näher eingegangen und so manches ergibt erst im Nachhinein Sinn.

Der Schreibstil hat mir dagegen sehr gut gefallen. Die Story wird abwechselnd aus der Sicht von Denna und Mara erzählt. Somit konnte ich zu beiden Prinzessinnen eine gute Beziehung aufbauen und sie genau kennenlernen. Die Autorin punktet außerdem mit ihrer emotionalen und flüssigen Erzählweise. Auch der Spannungsbogen baut sich konstant auf und bleibt bis zum Ende erhalten. Die Liebesgeschichte fügt sich ebenfalls nahtlos in den Plot mit ein. Für mich ist sie ein besonderes Highlight, da es sich um eine LGBT Beziehung handelt und dies meiner Meinung nach zu selten in Jugendbücher thematisiert wird.

Audrey Coulthurst hat bei der Ausarbeitung der Protagonistinnen alles richtig gemacht. Denna und Mara könnten nicht unterschiedlicher sein, aber dadurch bilden sie ein perfektes Team. Denna ist eine typische Prinzessin, die wohlerzogen und stets gehorsam ist. Mara ist dagegen ein richtiger Wildfang. Sie rebelliert und pfeift auf ihre höfischen Pflichten. Richtig lebendig fühlt sie sich nur im Stall bei ihren Pferden. Als die beiden jungen Frauen sich das erste Mal begegnen, prallen zwei komplett verschiedene Welten aufeinander. Gerade dadurch werden ihre Charakterentwicklungen umso interessanter. Denna beginnt ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und Mara entdeckt die Prinzessin in sich.

Fazit:

„Eine Krone aus Feuer und Sternen“ ist ein Fantasyroman mit viel Potential, das aber leider nicht komplett ausgeschöpft wird. Durch das fehlende Worldbuiling findet man als Leser nur schwer einen Zugang zur Story, was das Lesevergnügen ziemlich dämpft. Dafür können die Protagonistinnen und die Lovestory bei mir punkten. Insgesamt vergebe ich daher gute 3 Ananas.
ananas3

Vielen Dank an den cbt Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

6 Gedanken zu “Audrey Coulthurst – Eine Krone aus Feuer und Sternen

  1. Huhu :)
    Wieder mal eine schöne Rezension. Dass dir der Zugang aufgrund des fehlenden Worldbuildings schwierig fandest, kann ich gut nachvollziehen. So geht es mir bei vielen Büchern auch. Aber immerhin konnte die Autorin mit guten Figuren überzeugen. Schlecht ausgearbeitete oder unsympathische Charaktere finde ich nämlich noch schlimmer :D
    Alles Liebe,
    Janika

    Gefällt 1 Person

    1. Juhu Janika,

      lieben Dank😊Dieses Problem hatte ich jetzt schon ein paar Mal, dass ich einfach keinen richtigen Zugang hatte, weil das Worldbuilding unausgereift oder gar nicht vorhanden war. Ich finde so etwas immer total schade…

      Ich mein im Grunde ist es kein schlechtes Buch, aber man hätte noch so viel mehr rausholen können.

      LG Kathi

      Gefällt 1 Person

      1. Ja zu ausufernd ist natürlich auch extrem nervig und stressig… Man muss halt das gute Mittelmaß finden und das ist echt nicht einfach.

        Aber lieber ich habe ein etwas zu ausschweifendes Worldbuilding als gar keinen Plan🤣🙈

        Gefällt 1 Person

  2. Hallo :)

    Deine Rezi bringt genau meine Gedanken zu dem Buch auf den Punkt!
    Das fehlende World Building ist defintiv ein dicker Minuspunkt, aber die Protagonistinnen und die Lovestory waren toll.

    Ich habe dem Buch 3,5 Sterne gegeben, aber mit etwas zeitlichen Abstand zu dem Buch denke ich, dass ich wohl auch auf drei Sterne runter gehen werde!

    Liebe Grüße :)
    Jenny

    Gefällt 1 Person

    1. Hey Jenny,

      als ich deine Rezi gelesen habe, kam mir auch nur der Gedanke, genau so gehts mir mit dem Buch auch!

      Die Idee dahinter ist ja nicht schlecht, aber wenn man als Leser so allein gelassen wird, dann kann man sich nie komplett auf eine Story einlassen. Eigentlich sehr schade…

      LG Kathi

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s