Montagsfrage – KW48/2018

Guten Morgen ihr Lieben!

Könnt ihr es fassen, dass schon die letzte Novemberwoche angebrochen ist? Noch 5 kurze Wochen und dann ist 2018 wieder Geschichte! Dabei habe ich doch noch so viele Bücher auf meiner Liste, die ich dieses Jahr lesen möchte… Jedenfalls bin ich schon sehr stolz auf mich, dass ich mein Jahresziel von 100 gelesenen Büchern geschafft habe :) Doch nun wollen wir uns der aktuellen Montagsfrage von Antonia auf ihrem Blog „Lauter&Leise“ widmen.

Unbenannt

Wie gehst du damit um, der einzige begeisterte Leser eines bestimmten Buches in deinem Freundes- und Bekanntenkreis zu sein?

 

Generell bleibe ich treu dem Motto: Geschmäcker sind verschieden. Trotzdem teile ich gerne meine Euphorie, wenn ich ein besonders tolles Buch entdeckt habe. Ich kann aber nicht davon ausgehen, dass alle Leserinnen und Leser meines Blogs der gleichen Meinung sind und es liegt mir auch fern, Leuten meinen Geschmack aufdrängen zu wollen. Insgeheim frage ich mich natürlich, wieso jemand nicht die Genialität des entsprechenden Buches erkennt, aber was soll man machen :D

Viel öfter kämpfe ich eigentlich mit der genau umgekehrten Situation – ein gehyptes Buch wird von mir in der Luft zerrissen, obwohl die gesamte Bloggerwelt davon schwärmt. Damit kann ich nur schwer umgehen. Auf jeden Fall greift hier auch der Grundsatz „Geschmäcker sind verschieden“, aber wenn das Buch richtig grobe Schnitzer enthält, dann kann ich den Hype darum nicht verstehen. Viel zu oft habe ich das Gefühl, dass Bücher einfach zu gut bewertet werden, weil sie Rezensionsexemplare sind und man sich gezwungen fühlt, eine gute Bewertung abzugeben. Aus diesem Grund lese ich mittlerweile fast nur noch die negativen Rezensionen zu einem Buch, da diese meistens wirklich ehrlich sind.

Ich finde es schön, dass ich als Blogger meine Begeisterung für Bücher, aber auch meine Kritik an ihnen, mit euch teilen kann. Ich sehe es aber nicht als meine Hauptaufgabe an, den Verkauf eines von mir geliebten Buches anzukurbeln oder den Menschen meine Meinung aufzudrängen. Jede Leserin und jeder Leser kann selbst entscheiden, ob er/sie meiner Empfehlung folgen möchte oder nicht. Und wenn ich mit einem Lesetipp wirklich ins Schwarze getroffen habe und einen Dank für die Vorstellung eines Buches erhalte, dann ist das der beste Lohn, den man als Blogger erhalten kann.

Wie geht ihr mit unterschiedlichen Meinungen zu einem Herzensbuch um? Lasst mir doch einfach einen Kommentar da!

Habt eine schöne Lesewoche :)

Eure Kathi

Advertisements

7 Gedanken zu “Montagsfrage – KW48/2018

  1. Huhu,

    oh, wie oft habe ich schon geschrieben „Wird dem Hype nicht gerecht“. -.- Ich habe dabei allerdings weniger das Gefühl, dass die positiven Meinungen durch Rezensionsexemplare entstehen. Ich denke, solche Situationen sind wesentlich komplexer. Die meisten Hypes werden künstlich durch die Verlage ausgelöst. Erhält ein Buch viel Werbung, die gerne auch mal richtig aggressiv sein kann, entsteht in den Köpfen der meisten Leser_innen eine bestimmte Erwartungshaltung. Ich glaube, diese lässt sie während der eigentlichen Lektüre über Mängel hinwegsehen. Sie WOLLEN das Buch gut finden und sind von Beginn an nicht objektiv. Das ist per se nicht schlecht, denn es freut mich natürlich, wenn andere Leser_innen glücklich sind und es existieren sicher auch einige Bücher, die ich besser bewertet habe, als sie es eigentlich verdienen, weil ich sie mögen wollte. Dennoch habe ich mittlerweile den Eindruck, dass die wenigsten Leser_innen und vor allem Rezensent_innen wirklich verstehen, wie man kritisch liest. Nach Analyseansätzen sucht man in den meisten Rezensionen vergeblich. Das ist schade, weil wir ja theoretisch einen Mehrwert für andere Leser_innen bieten wollen. Mängel sollten benannt, nicht verschwiegen oder ignoriert werden.

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele liebe Grüße,
    Elli

    Gefällt 1 Person

    1. Juhu Elli,

      das Gefühl habe ich auch, dass weniger nach Mängeln gesucht wird. Und manche Bücher werden wirklich sehr aggressiv beworben. Ich beobachte zur Zeit auf Instagram einige Blogger, bei denen jedes Buch perfekt ist und wundervoll, wo es doch offensichtliche Kritikpunkte gibt. Das wird man wohl nie abstellen können. Schlussendlich müssen wir unseren eigenen Ansprüchen gerecht werden und ich sage gern frei meine Meinung, auch wenn die nicht immer positiv ausfällt.

      LG Kathi

      Gefällt mir

  2. Huhu Kathi,

    bei gehypten Büchern warte ich fast immer eine Weile ab, bis der Hype abgeklungen ist und schaue mir dann ebenfalls die schlechteren Bewertungen an. :D Ansonsten ist es mir recht egal, wer meine Lieblinsgbücher mag oder nicht. Hauptsache ist ja, dass ich positive Erinnerungen damit verbinde und das lässt sich ja nicht ausradieren, nur weil jemand anders anderer Meinung ist. ;)
    Mein Beitrag.

    LG Alica

    Gefällt 1 Person

    1. Juhu Alica,

      eine wirklich tolle Einstellung und so sehe ich das nämlich auch. Ich muss niemanden davon überzeugen, dass ein Buch besonders toll ist. Hauptsache ist, dass es mir gefallen und mich unterhalten hat. Natürlich teilen wir als Blogger unsere Meinung mit der Welt und geben Empfehlungen, aber wenn jemand die nicht wahrnimmt, ist es auch ok.

      LG Kathi

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s