Walter Moers – Der Bücherdrache

9783328600640_Cover
©Penguin Verlag

 

Titel: Der Bücherdrache

Autor: Walter Moers

Verlag: Penguin Verlag

Seiten: 164 Seiten

Genre: Fantasy

 

 

Inhalt: 

Tief in den Katakomben von Buchhaim erzählt man sich die Legende vom mysteriösen Drachen Nathaviel, der komplett aus Büchern bestehen und von der unbändigen Kraft des Orms durchströmt sein soll. Doch noch nie hat ein Buchling ihn je gesehen. Bis sich der junge Hildegunst Zwei für eine Mutprobe auf die Suche nach dem Bücherdrachen begeben soll. Zum ersten Mal in seinem Leben verlässt er sein Zuhause, die Lederne Grotte. Schon die Reise zu Nathaviel ist für den kleinen Buchling ein riesiges Abenteuer und er muss sich einigen Herausforderungen stellen. Doch Hildegunst Zwei ahnt nicht, dass die größte Gefahr noch auf ihn lauert…

Cover:

Eindeutig ein klassisches Moers Cover! Mir gefällt die Gestaltung außerordentlich gut. Das gesamte Cover besteht aus einer Vielzahl an Bücherschuppen, die im oberen Bereich von sehr grimmig schauenden Drachenaugen durchbrochen werden. Im unteren Teil findet man den jungen Buchling Hildegunst Zwei, der etwas ängstlich auf einem Stapel Bücher steht. Die Coverausarbeitung passt hervorragend zum Inhalt und ist mal wieder ein Schmuckstück fürs Bücherregal. Ein besonderer Blickfang ist der rote Buchschnitt mit dem farblich passenden Lesebändchen.

Meinung:

Ich habe mich so gefreut als ich die Vorankündigung zu „Der Bücherdrache“ gesehen habe. Natürlich ist eine weitere Kurzgeschichte aus Zamonien kein vollwertiger Ersatz für „Das Schloss der träumenden Bücher“, aber es ist einfach schön, wieder an der Seite von Hildegunst von Mythenmetz und den Buchlingen Buchhaim und seine Katakomben zu ergründen. „Der Bücherdrache“ entführt uns dieses Mal tief in das Labyrinth unter der Stadt Buchhaim, weit weg von der Ledernen Grotte. Wir begeben uns mit dem Buchling Hildegunst Zwei auf eine abenteuerliche Entdeckungsreise, bei der nicht nur Mut, sondern auch Köpfchen gefragt ist. Ich finde es toll, dass endlich mal ein Buchling im Zentrum der Geschichte steht, denn bis jetzt waren die kleinen Kreaturen eher schmückendes Beiwerk.

Trotz der geringen Seitenzahl ist das Buch von der ersten bis zur letzten Seite äußerst spannend. Die für Moers typische Geschichte in der Geschichte sorgt für eine steigende Neugierde beim Leser, denn die eigentliche Erzählung wird oft durch kurze Dialoge zwischen Hildegunst von Mythenmetz und dem Buchling Hildegunst Zwei unterbrochen. Somit bilden sich zwischen den Kapiteln immer kleine Cliffhanger, die zum Weiterlesen animieren.

Besonders gelungen sind ebenfalls die zahlreichen Illustrationen, die das Buch zu etwas Besonderem machen. Walter Moers hat hier natürlich wieder selbst Hand angelegt und die Stimmung des Plots perfekt eingefangen. Ein Zamonienroman ohne seine Zeichnungen – einfach unvorstellbar!

Fazit:

„Der Bücherdrache“ hat mich komplett begeistert. Ich habe viele schöne Lesestunden in Zamonien verbracht und wäre gern noch etwas länger dortgeblieben. Es freut mich, dass Walter Moers mit „Der Bücherdrache“ wieder an alte Erfolge anknüpft und uns die Wartezeit auf „Das Schloss der träumenden Bücher“ mit diesem tollen Roman versüßt. Mit viel Witz, Spannung und der nötigen Prise Action ist „Der Bücherdrache“ ein Muss für jeden Zamonienfan. Ich freue mich auf weitere Geschichten aus Zamonien und vergebe natürlich 5 Ananas.

ananas5

Werbeanzeigen

4 Gedanken zu “Walter Moers – Der Bücherdrache

  1. Huhu,
    ich habe vor kurzem auch Der Bücherdrache gelesen und war auch wieder mal sehr begeistert von dem Buch. Und vor allem hat mich wahnsinnig gefreut, dass die Illustrationen wieder von Walter Moers selber stammen. Obwohl die von Lydia Rhode auch gut waren, aber halt keine Moerschen Zeichnungen. ;)
    Wenn ich meine Rezension fertig habe, ist es dann okay, wenn ich dich verlinke?
    Liebe Grüße
    Diana von lese-welle.de

    Gefällt 2 Personen

    1. Juhu Diana,

      ja das Buch ist einfach nur toll :) Ich finde, da steckte auch irgendwie wieder mehr Herzblut drin als in „Weihnachten auf der Lindwurmfeste“. Und Buchlinge spielen die Hauptrolle <3
      Gern kannst du meine Rezi verlinken. Da würde ich mich sehr drüber freuen :)

      LG Kathi

      Gefällt 2 Personen

  2. Hallo Kati,

    Gott, ich hab so lange keinen Walter Moers mehr gelesen, ich müsste wahrscheinlich nochmal ganz von vorn anfangen. Aber eins weiß ich noch: Der damalige Griff zu „Die Stadt der träumenden Bücher“ war der Richtige.

    Liebe Grüße
    Tina

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s