Montagsfrage – KW27/2019

Guten Morgen ihr Lieben!

Ist das Wochenende wirklich schon wieder um? Also irgendwie könnte der Sommer gern dem Herbst weichen. Die Hitze macht mir langsam echt zu schaffen und ich sehne mich so sehr nach einer kühlen, ruhigen Nacht zum Durchschlafen. Auch das Lesen fällt bei den aktuellen Temperaturen immer schwerer, weil der Kopf schon nach gefühlt einer Seite abschaltet. Ich sag ja immer, ich bin nicht für dieses Wetter gemacht. Trotz Gedankenbrei wage ich mich trotzdem an die aktuelle Montagsfrage auf Antonias Blog „Lauter&Leise“.

Unbenannt

Buch mit Notiz?

Diese Frage kann ich ganz klar mit nein beantworten. Obwohl ich ein Gedächtnis wie ein Sieb habe, mache ich mir keine Notizen in und zu Büchern. Wenn mir eine Textstelle besonders ins Auge sticht, dann mache ich davon ein Foto. Ich mag es, wenn Bücher von innen und außen schön „sauber“ bleiben. Außerdem haben sie oft einen stolzen Preis und ich finde, dass ich sie einfach nicht wertschätzen würde, wenn ich mich mit Notizen auf den Seiten austobe.

In der Schule war es normal, dass man Bücher mit Randnotizen versieht. Ich weiß gar nicht, wie viele vollgekritzelte Reclam Büchlein ich daheim stehen habe. Schließlich hat man damals mit den Büchern richtig gearbeitet und jede Randbemerkung war extrem wichtig. Heute lese ich nur noch zur Unterhaltung und ich möchte mir oft auch gar nicht zu viele Gedanken während des Lesens machen. Wenn ich schon kurz nach der Lektüre meine Rezension schreibe, habe ich genug Zeit, um über das Gelesene nachzudenken und meine Meinung zu formulieren.

So, das war heute kurz und schmerzlos bei mir :) Wie seht ihr das? Markiert ihr Textstellen in euren Büchern? Ich bin auf eure Kommentare gespannt!

Ansonsten wünsche ich euch eine tolle Woche!

Eure Kathi

Werbeanzeigen

5 Gedanken zu “Montagsfrage – KW27/2019

    1. Hey Elli,

      also normalerweise schreibe ich eine Rezi innerhalb von 1-2 Tagen nach dem Lesen. Da ist noch alles relativ frisch und ich kann mich an die wichtigsten Aspekte gut erinnern. Das klappt so für mich ganz gut, weil ich ja auch nicht alle gelesenen Bücher rezensiere. Würde ich wirklich zu jedem Buch eine Rezi schreiben, dann müsste ich mir schon Notizen machen. Ich merke jetzt, wenn zwischen Rezi und Lesen mal mehr als eine Woche liegt, dass ich dann schon deutlich länger brauche, um wieder im Thema des Buches zu sein.

      Wenn wir spontan etwas zum Buch einfällt, was ich unbedingt sagen möchte, dann mache ich mir ab und zu mal eine kurze Notiz im Handy – denn meistens fällt mir so was natürlich immer unterwegs oder auf Arbeit ein :D

      LG Kathi

      Gefällt mir

  1. Hallo Kathi,

    keine Notizen, aber Fotos, auch ne Idee. Mir persönlich reicht das nicht, meine Freundin nennt mich inzwischen „Post-It-Queen“, zudem mache ich mir noch Notizen im Handy. Was ich dann wirklich für die Rezi verwende ist allerdings ein geringer Anteil.

    Liebe Grüße
    Tina

    Gefällt 1 Person

    1. Wow, das ist wirklich sehr genau, wie du deine Rezis vorbereitest :) Ich erinnere mich oft einfach stärker an die Gefühle, die ich beim Lesen hatte und dadurch fällt es mir oft sehr leicht, dann auch eine Rezi zu schreiben…

      Aber Post-Ist wären vielleicht eine Option für mich :D

      LG Kathi

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s