Erin Morgenstern – Das sternenlose Meer

Das sternenlose Meer von Erin Morgenstern
©Blessing Verlag

 

Titel: Das sternenlose Meer

Autor: Erin Morgenstern

Seiten: 636 Seiten

Verlag: Blessing Verlag

Genre: Fantasy

 

 

 

Inhalt:

Zachary Ezra Rawlins studiert Neue Medien mit dem Schwerpunkt Videospieldesign, aber in Wirklichkeit schlägt sein Herz für die Literatur. Als er eines Tages in der Unibibliothek über ein altes Buch ohne Autor und mit dem interessanten Titel „Süßes Leid“ stolpert, wird er neugierig und leiht sich das Buch aus. Zachary versinkt zwischen den Seiten und in den fantastischen Geschichten über Piraten, verzauberte Puppenhäuser und das mysteriöse sternenlose Meer. Als er plötzlich eine Geschichte über ein Ereignis in seiner Kindheit, das sich wirklich so zugetragen hat und von dem eigentlich nur er weiß, in dem Büchlein findet, beginnt Zachary Nachforschungen anzustellen. Woher stammt „Süßes Leid“ wirklich und wer hat das Buch geschrieben? Auf seiner Suche entdeckt Zachary eine magische Welt voller Bücher und Geheimnisse, die ihn mehr und mehr in ihren Bann zieht.

Cover:

Das Cover ist wunderschön und passt für mich perfekt zur Handlung. Die goldenen Schlüssel, die mit Symbolen aus der Story verziert sind, bilden einen tollen Kontrast zum schwarzen Hintergrund. Das reduzierte Design lässt das Cover sehr elegant und zeitlos wirken.

Meinung:

„Das sternenlose Meer“ ist eine wunderbare Hommage an das Lesen und das Erzählen von Geschichten. Wie schon im Nachtzirkus begeistert mich Erin Morgenstern mit ihrem bildgewaltigen und atmosphärischen Schreibstil. Ab der ersten Seite taucht man als Leser in eine fantastische Welt ein, die sich aber leider nicht immer in ihrer Gänze begreifen lässt. „Das sternenlose Meer“ ist ein Buch mit vielen komplexen Handlungssträngen und dutzenden in sich verschachtelten Geschichten. Mit der Zeit gibt es zwischen den einzelnen Erzählungen zwar immer mehr Berührungspunkte, jedoch konnte ich nach der Lektüre das große Ganze nicht komplett überblicken. Ich habe das Gefühl, dass man „Das sternenlose Meer“ durchaus mehrfach lesen muss, um es vollständig zu verstehen und zu genießen. Dennoch sind das Worldbuilding und der Schreibstil der Autorin einfach einmalig und es lohnt sich trotz der anspruchsvollen Storyline und der stolzen 636 Seiten am Ball zu bleiben.

Einen besseren Zugang habe ich zu den vielschichtigen und außergewöhnlichen Charakteren gefunden. Zachary war mir von Beginn an sympathisch, schließlich ist er ein Bücherwurm durch und durch. Mir gefallen seine neugierige Art und seine Entwicklung zu einem starken, abenteuerlustigen Protagonisten.  Auch die Nebenfiguren werden mit viel Liebe zum Detail zum Leben erweckt. Erin Morgenstern nimmt sich genug Zeit, die Beziehungen zwischen den Figuren auszubilden und authentisch darzustellen.

Fazit:

„Das sternenlose Meer“ ist ein besonders anspruchsvolles und außergewöhnliches Buch. Es ist definitiv keine leichte Lektüre für Zwischendurch und man sollte genügend Zeit zum Lesen mitbringen. Jedoch sollte man sich nicht von der komplexen Story und den zahlreichen Metaphern abschrecken lassen, denn zwischen den Zeilen erwarten den Leser viele interessante Figuren und magische Welten. Ich denke, dass ich „Das sternenlose Meer“ definitiv noch einmal lesen werde, um die Handlung noch besser zu verstehen und neu zu entdecken. Erin Morgenstern hat mich mit ihrem zweiten Roman wieder begeistert und ich vergebe 4 Ananas.

ananas4

Vielen Dank an den Blessing Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Eine weitere interessante Rezension findet ihr auf Nicos Blog „Im Buchwinkel“.

4 Gedanken zu “Erin Morgenstern – Das sternenlose Meer

  1. Hey Kathi =)

    mir ging es nach dem Ende genauso wie dir: Ohje, das muss ich nochmal lesen, ich habe gar nicht alle Metaphern durchdrungen und das Ende nicht zu 100% verstanden. Ich habe mir im Anschluss sogar einige (englische) Zusammenfassungen durchgelesen, weil ich wissen wollte, welche Verbindungen mir entgangen waren. Aber so endgültig schlau bin ich daraus auch nicht geworden.

    Vielen Dank auf jeden Fall für die Verlinkung, ich verlinke deine Rezension auch direkt bei meiner.

    Viele liebe Grüße,
    Nico

    Gefällt 1 Person

    1. Hey Nico!

      Oh, gute Idee… Nach Zusammenfassungen habe ich gar nicht gesucht. Ich habe aber einige Rezis gelesen, wo auch ähnlich wie bei uns kritisiert wurde. Trotzdem ist es ein wundervolles Buch :)
      Sehr gerne! Falls wir mal wieder die gleiche Lektüre rezensieren, verlinke ich dich gern wieder. Danke dir auch für deine Verlinkung.

      Hab noch einen schönen Abend!

      LG Kathi

      Liken

      1. Sehr gerne.
        Ja es war sehr erfrischend, mal ein Buch zu lesen, das viele eingefahrene Muster, gerade in der Genreliteratur, einfach außer Acht lässt =) Und der Wert von Geschichten und Büchern ist natürlich auch ein Thema, das mich/uns sicher besonders anspricht.
        Ich habe es trotz der vereinzelten Kritikpunkte auch sehr gern gelesen.

        Liebe Grüße,
        Nico

        Gefällt 1 Person

  2. Huhu liebste Kathi,

    ok, also lese ich erstmal den nachtzirkus und entscheide dann, ob mir der Stil der Autorin gefällt. Ich habe bereits eine Rezi zum Buch gelesen (Bellas Wonderworld) und sie deckt sich mit der Komplexität und der Faszination zu diesem Buch. Ich bin gespannt, aber für diesen Sommer ist es wohl eher nix. Momentan muss es bei mir echt seicht sein. *lach
    Danke für deine Worte, bei dir weiß ich immer, was mich bei einem Buch erwartet.

    Liebe Grüße
    Tina

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s